Die Seite kann nicht vollständig geladen werden, bitte aktivieren Sie Javascript in Ihren Browsereinstellungen.


Loading...

... Seite wird geladen ...

Sehenswertes

 

  

 

Stadtmuseum

Das 1996 eröffnete Stadtmuseum befindet sich im ehemaligen Zehenthaus des Klosters Baumburg, dessen Ursprünge im 13. Jahrhundert liegen.

 

Stadtpfarrkirche St. Nikolaus

Die dreischiffige, spätgotische Hallenkirche wurde zwischen 1410 bis 1623 erbaut. Der Baubeginn erfolgte unter Hans von Burghausen.

 

Rathaus mit Getreidestadel

Der Kern des heutigen Rathauses stammt teilweise aus dem 16. Jahrhundert und wurde nach dem Stadtbrand von 1797 sowie um die Mitte des 20. Jahrhunderts erneuert. Sechsgeschossiger Turm aus dem Spätmittelalter.

Der angrenzende sogenannte „Traidstadl“ wurde wahrscheinlich noch vor 1400 erbaut. Dem äußeren Erscheinungsbild nach jedoch aus der Mitte des 16. Jahrhunderts. Erdgeschossige Lauben mit Kreuzgratgewölben der Mitte des 16. Jahrhunderts.

 

Bittlhaus

Das „Bittl-Haus“, ein ehemaliges Kaufmannshaus, stammt im Kern aus der 2. Hälfte des 15. Jahrhunderts. Die klassizistische Fassade wurde zwischen 1798 und 1912 gestaltet. Am Keilstein bezeichnet mit „Claude Pierre Carthier 1761“. Der zugehörige Innenhof mit seinen Laubengängen ist nur im Rahmen der Neuöttinger Arkadenhofkonzerte zugänglich.

 

Klosterkirche

Die Klosterkirche St. Petrus von Alkantara wurde gemeinsam mit den übrigen Hospiz - Gebäuden 1715/17 von einem Franziskanerbruder entworfen und erbaut. Der Saalbau mit Tonnengewölbe wurde im Renaissancestil ausgeführt und im Laufe der Jahrhunderte mehrmals verändert. Seit 1986 beherbergen die ehem. Klostergebäude das Pfarrzentrum mit Stadtbücherei.

 

Sebastiani-Vorstadt mit Burghauser Tor

Platzanlage mit Bebauung des 18. Jh. Das zugehörige Burghauser Tor ist ein mehrgeschossiger spätmittelalterlicher Bau mit spätgotischem Kreuzrippengewölbe.

 

Evangelische Christuskirche

Die evangelische Christuskirche wurde 1931 eingeweiht. Seit 1986 beherbergt sie das Altarbild "Verkündigung" des Künstlers Hubert Distler.

 

Frauengasse mit Marienbrunnen

Kleine Platzanlage im Inn-Salzach-Stil mit Schwibbögen und neugotischem Brunnen.

 

Mauthaus

Ehem. herzogliches Mauthaus. Dreigeschossiger Bau mit einer Fassade aus dem 19. Jahrhundert. Innenhof und Rückgebäude mit mehrgeschossigen Renaissancearkarden stammen aus dem 16. Jahrhundert.

 

Stadtplatz mit Arkadengängen

Der langgezogene Stadtplatz präsentiert sich in der typischen Innstadtbauweise, flankiert von zahlreichen repräsentativen Bürgerhäusern mit barocken und klassizistischen Fassaden, Laubengängen und Arkadeninnenhöfen.

 

Landshuter Tor

Bau von 1230, nach Einsturz wiederhergestellt 1953/54. Das Rückgebäude mit Turmstumpf stammt aus dem 15. Jahrhundert.

 

Hl. Geist Spitalkirche

Spätgotische Kirche, erbaut ab 1423. Im 16. Jahrhundert wurde das Gebäude erweitert.

 

St. Anna Kirche

Katholische Kirche Sankt Anna. Kleine, spätgotische Saalkirche, erbaut um 1500.

 

Friedhofskirche St. Sebastian

Erbaut 1641-1646, Friedhofsanlage mit umlaufendem Arkadengang 19. Jh., Begräbnisstätte des Schriftstellers und Naturalisten Max Halbe (gest. 1944 in Burg, Gemeinde Winhöring)

 

Kirche St. Johann

Kath. Filialkirche St. Johann, (Pfarrei Neuötting), eingeweiht 1611. Der ursprüngliche Standort der Kirche des 12./13. J. befand sich in Obereschlbach.

 

Kirche Untereschlbach

Kath. Kirche St. Margaretha in Untereschlbach, romanischer Tuffquaderbau des 13. Jahrhundert.

 

Kirche Alzgern

Kath. Stadtpfarrkirche St. Mariä Himmelfahrt, stattlicher und reich ausgestatteter Kirchenbau. Der Ursprungsbau weist ins spätromanische 13. Jahrhundert zurück, ein Vorgängerbau in Holzbauweise ist anzunehmen. In der Zeit der Gotik erfolgte die Einwölbung des Langhauses und der Anbau eines um zwei Joche vergrößerten Chorraumes. Ende des 18. Jahrhunderts wird die Kirche durchgreifend im Zeitgeschmack des Rokoko umgestaltet. Dabei wurden neue Fenster ausgebrochen und das gotische Rippengewölbe in ein Tonnengewölbe mit Stichkappen umgewandelt. Im Jahr 1788 freskiert der Maler Joseph Soll aus dem Rupertiwinkel das gesamte Gewölbe.

 



Kirche Mitterhausen

Kath. Kapelle St. Petrus und Paulus in Mitterhausen, romanischer Tuffquaderbau um 1200.

 

Kirche Mittling

Kath. Kirche St. Nikolaus in Mittling, romanische Saalkirche des 12./13. Jahrhundert.

 
 

Copyright Stadt Neuötting und nytec-multimedia