"ÖFFNE DIE AUGEN"

Veranstaltungs Image
"Öffne die Augen" - eine sensible Ausstellung über sexuelle Gewalt in der Kindheit

Veranstalter:
Stadt Neuötting

Termin:
2.-31.7.2010

Veranstaltungsort:
Stadtmuseum

Eintritt:
Eintritt frei

Die bundesweit mit viel positiver Resonanz gezeigte Ausstellung öffnet Wege mit der Erfahrung sexueller Gewalt umzugehen, zeigt, dass es möglich ist sexuelle Gewalt aufzuarbeiten und sich Bereiche zu erschließen, die das Hässliche mit der Kraft des Schönen auffangen und überwinden. Kinder, die sexuelle Gewalt erleben entwickeln eigenen Strategien, den Missbrauch zu überleben. Auf diesen Stärken können sie aufbauen und wieder positiv ins Leben zurückfinden.

Beate Assmann und Ellen Rachut, die die Ausstellung erarbeitet haben, wollen damit dem Thema »Sexuelle Gewalt« eine Sprache geben, die eine Auseinandersetzung auf künstlerischer Ebene ermöglicht. Dazu dienen 27 Bilder und eigens dazu zusammengestellte Musik und Texte, die während der Ausstellung zu hören sind.

Während der Dauer der Ausstellung bieten die Sozialpädagoginnen des Notrufs Burghausen - Fachberatung bei sexueller Gewalt - nach Absprache kostenlose Informationsveranstaltungen an. Die verschiedenen Angebote können unter 08677-7007 angefragt werden bzw. per Email an: notruf@fhf-burghausen.de.



»ÖFFNE DIE AUGEN« ist aber auch ein Appell an das Kind Hanna, in eine Welt zu sehen, in der es außer der Gewalterfahrung ein Leben gibt, das nicht auf das Geschehen in der Kindheit reduziert ist, sondern Bereiche öffnet, die das Hässliche mit der Kraft des Schönen auffangen und überwinden. Die Mondfrau führt das Kind und die Frau in diese Bereiche hinein:
• Die Mondfrau - eine Stimme, ein Klang, in farbenfrohen Bildern dargestellt und von Ellen Rachut in Musik umgesetzt. »Die Mondfrau kam, um die Freude und den Gesang zu bringen«, heißt es im Text.
•Ein weiterer Teil der Ausstellung enthält Bilder, in die Kinderfotos der beiden Frauen integriert wurden. Sie geben einen Einblick in das Gewaltgeschehen.
•Der dritte Bereich der Ausstellung spiegelt die Gefühlswelt wider.

Um die Betrachter in den Bann der Bilder und der dahinterstehenden Aussage zu ziehen, unterlegte Ellen Rachut die Ausstellung mit lyrischen Kompositionen und eigenen Variationen klassischer Werke. Dabei wird immer wieder die Mondfrau einbezogen, deren Lied vielfach ertönt. Die Musik kann auf einem Kassettenrekorder oder einem CD-player für MP 3 Dateien abgespielt werden.
So ist die konzeptionelle Ausrichtung der Ausstellung geschlossen. Beate Assmann und Ellen Rachut wollen damit dem Thema »Sexuelle Gewalt« eine Sprache geben, die eine Auseinandersetzung auf künstlerischer Ebene ermöglicht.

Gültig bis: 2010-07-02 - Veröffentlicht von obermaier
nytec content-managment-software

[back]

 

Copyright Stadt Neuötting und nytec-cloud