Direkt zum Inhalt springen

"GenX" im Trinkwasser


Nach den Zeitungsberichten der letzten Wochen bezüglich GenX im Trinkwasser möchten wir – die Wasserversorger der Stadt Altötting, der Stadt Neuötting und der Gemeinde Winhöring – im Rahmen eines Zwischenberichtes über diesen Stoff informieren.

GenX gehört zur Gruppe der Per- und Polyfluoralkyl-Ether-Säuren (PFEA) innerhalb der Stoffgruppe der Per- und polyfluorierte Alkylverbindungen (PFAS). Die Halbwertszeit von GenX im menschlichen Körper wurde unseres Wissens noch nicht beschrieben. Die Studienlage zur Toxizität von GenX ist derzeit noch begrenzt. Bei Tieren wurden Veränderungen im Albumin-/ Globulin-Verhältnis im Blut und lebertoxische Effekte beobachtet. Anhand dieser tierexperimentellen Untersuchungen wurden von der amerikanischen Umweltbehörde EPA (Environmental Protection Agency) und von der niederländischen Behörde für öffentlichen Gesundheitsschutz und Umweltschutz (RIVM) tägliche tolerierbare Aufnahmedosen zwischen 3 und 21 ng/kg Körpergewicht (KG) und Tag abgeleitet (RIVM, 2019, Advice on PFOA and GenX in food / Risk analysis / NVWA-English; US EPA, 2021 Human Health Toxicity Values for Hexafluuropropylene Oxide Dimer Acid and Ist Ammonium Salt, also known as „GenX Chmicals“ (epa.gov)). Aus diesen Daten berechnete das LGL für den lebenslangen Konsum von Trinkwasser einen vorsorglichen Trinkwasserleitwert in Höhe von 0,011 µg/l für GenX.

Da immer nach der Trinkwasserverordnung alle Untersuchungen ordnungsgemäß durch ein akkreditiertes Labor durchgeführt werden, war dieser Parameter bis zum November 2022 in unserer Wasserversorgung noch nicht untersucht worden, da dies nicht in der Liste der Trinkwasserverordnung aufgeführt ist.

In den Rohwasserproben – das heißt, vor der Reinigung durch die Aktivkohlefilteranlage – der Brunnen I und II wurden GenX-Gehalte von 0,013 µg/l bzw. 0,01 µg/l nachgewiesen. Die Bestimmungsgrenze für GenX lag bei diesen Proben bei 0,001 µg/l.

Die in den Rohwasser-Proben nachgewiesenen GenX-Gehalte liegen über bzw. knapp unter dem oben genannten Trinkwasserleitwert.

In den untersuchten Proben des Trinkwassers, entnommen nach der Aktivkohlefilteranlage (Ausgang des Versorgungsnetzes nach UV) bzw. im Ortsnetz Altötting, wurden GenX-Gehalte von 0,009 µg/l bzw. 0,005 µg/l nachgewiesen.

Um einen möglichen weiteren Anstieg der GenX-Gehalte über die Zeit erkennen zu können, werden monatlich Wasserproben entnommen und untersucht.

Wir versuchen, „GenX“ künftig mittels Aktivkohle aus dem Trinkwasser zu absorbieren, um unser Trinkwasser stets in bester Güte liefern zu können.

 

Alois Wieser

Betriebsleiter und Wassermeister